Fasnetzeit wann? - Homepage der NGG

*** Narrengilde Göttelfingen wunderbar ***
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Termine
Fasnetzeit und die Berechnung

Der Termin der Fasnet, wie auch andere Termine und Feiertage richtet sich nach dem Termin des Osterfests.

Ostern wird nach der Festlegung auf dem 1. Konzil von Nicäa (325 n. Chr.) immer am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond des Frühjahrsanfangs auf der nördlichen Halbkugel gefeiert.
Zur Bestimmung des kalendarischen Datums wird die zyklische Natur der Erd- und Mondbewegung, der sogenannte Kallippische Zyklus genutzt. Diese Berechnung nimmt jedoch keine Rücksicht auf aktuelle astronomische Beobachtungen von Vollmond und Tag-und-Nacht-Gleichen.
Der kalendarische Frühling beginnt am 21. März.
Der astronomische Frühling beginnt exakt in der Minute, wo die Sonne über den Äquator steigt.
Die Vollmondrechnung für Ostern basiert auf einer kirchlichen Vollmondrechnung und nicht auf der astronomischen Vollmondrechnung. Ostern ist somit ein bewegliches Fest zwischen dem 22. März und 25. April.
Zur besseren Anpassung an die tatsächlichen Umlaufzeiten von Mond und Erde werden seit der Einführung des Gregorianischen Kalenders (1582) an den Jahrhundertgrenzen gewisse Korrekturen am Kallippischen Zyklus angebracht. Carl Friedrich Gauß (1777 - 1855) hat aus den langen und schwer verständlichen Texten von Christophorus Clavius (1537 -1612) eine praktische Rechenvorschrift abgeleitet.
Die kirchliche Feiertage leiten sich immer aus dem Ostersonntag ab. So ist Aschermittwoch 46 Tage vor Ostersonntag. Christi Himmelfahrt ist 39 Tage, Pfingstsonntag 49 Tage und Fronleichnam 60 Tage nach dem Ostersonntag.
Generell ist der 22. März der frühestmögliche und der 25. April der spätestmögliche Ostertermin.
Seit der Gregorianischen Kalenderreform von 1582 ist der Frühtermin 22. März nur in den Jahren 1598, 1693, 1761 und 1818 vorgekommen, das nächste Mal wird erst 2285 sein. Statistisch kommt dieses Datum als Osterdatum etwa alle 200 Jahre einmal vor.
2008 fiel Ostern auf den 23. März, also auch auf einen sehr frühen Termin. Diesen Ostertermin gab es vorher zuletzt 1913, das nächste Mal erst wieder 2160.
Der spätestmögliche Ostertermin 25. April kam nach der Gregorianischen Kalenderreform in den Jahren 1666, 1734, 1886 und 1943 vor, das nächste Mal wird Ostern im Jahre 2038 auf den 25. April fallen. Statistisch kommt das Spätdatum etwa alle 100 Jahre einmal vor.
 
Fasnet mit der NGG

Berechnungsjahr

<= Jahreszahl eingeben
und in Feld klicken oder "Return"

  Schmotziger      

  Rosenmontag      

  Karfreitag        

  Ostersonntag     

  Himmelfahrt      

  Pfingstsonntag   

  Fronleichnam     

						
						
						
						
 
Aktualiesierung: 11.09.2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü